Karibische Strände auf Langeoog

Bei einem Urlaub mit Hund auf Langeoog kommen Naturliebhaber und Vierbeiner auf ihre Kosten. Wer Wetter, Wind und Weite nicht scheut, für den hält die Insel viel bereit. Neben weiten Hundestränden bietet Langeoog eine Vielzahl an Wanderungen und Fahrradtouren, um die Insel mit einem Hund auf eigene Faust zu erkunden. Wir haben eine Woche auf der schönen Nordseeinsel verbracht und haben folgende Reisetipps für einen Urlaub mit Hund auf Langeoog mitgebracht:

Ein Urlaub mit Hund auf Langeoog beutet ein wenig mehr Vorbereitung und ist nicht für jeden geeignet. Luna und ich haben die Woche auf Langeoog trotzdem sehr genossen und kommen gerne wieder!

Langeoog hat Naturliebhaber viel zu bieten

Die Nordseeinsel hat seinen Namen der Form der Insel zu verdanken. Die “lange Insel” hat einen 14 Kilometer langen schneeweißen Sandstrand, den man an 2 Hundestränden auch mit Hunden genießen kann. Die geschützte Landschaft bietet mit seinen Sandriffen, Brandungszonen, Dünen und Salzwiesen außerdem vielfältige Möglichkeiten für Fahrradtouren und Wanderungen. Eine Übersicht über die 20 schönsten Wanderungen auf Langeoog gibt es beispielsweise bei Komoot.

Nordseeinsel Langeoog
Eine typische Dünenlandschaft auf Langeoog

Seit 2009 gehört ein Großteil der Insel zum Nationalpark Wattenmeer und beheimatet einen großen Artenreichtum. Nicht nur während der Zugvogeltage können Vogelliebhaber an verschiedenen Aussichtspunkten zum Teil seltene Watt- und Wasservogelarten und auch Seehunde beobachten. Naturliebhaber kommen auf Langeoog also voll auf ihre Kosten und machen auch einen Urlaub mit Hund zu einem besonderen Erlebnis. Allerdings herrscht deshalb auch fast überall Leinenpflicht auf der Insel.

Lunas Tipp: geführte Touren über die Insel

Langeoog bietet regelmäßig vielfältige geführte Touren an, um die Insel bei Inselführungen, Wattwanderungen und Fahrradtouren zu erkunden. Diese können auch schon vorab online gebucht werden. Ob bei den Touren Hunde erlaubt sind, hängt von der Tour ab und sollte vor Buchung angefragt werden. Ein weitere Möglichkeit ist, die Schönheit der Insel bei einer geführten Kutschfahrt zu genießen.  Luna und ich haben die Insel auf eigene Faust erkundet. 

mit der Fähre auf die autofreie Nordseeinsel

Wie auch andere Nordfriesische Inseln ist auch Langeoog eine autofreie Insel. Deshalb ist die Anreise ausschließlich mit der Fähre möglich. Die Anreise zur Fähranlegestelle in Bensersiel ist jedoch problemlos mit dem Auto, Bus oder Bahn erreichbar. Luna und ich sind mit dem Auto bis zum Fähranleger gereist. Dort konnten wir ganz bequem unser Auto auf einem großen bewachten Parkplatz abstellen. Direkt vor dem Fährhaus in Bensersiel gibt es eine Möglichkeit, das Gepäck auszuladen.

Fähre Langoog
Die Fähre nach Langeoog (Foto: www.langeoog.de)

Nach der ca. 60 minütigen Fährfahrt geht es weiter mit der Inselbahn bis zum Bahnhof Langeoog. Von dort aus geht es dann zu Fuß zur Unterkunft – eine gute Gelegenheit für Luna, sich nach der Reise die Pfoten zu vertreten. Und da wir den Gepäckservice bis zur Unterkunft gebucht hatten war dies auch ganz bequem möglich.

Lunas Tipp für eine entspannte Anreise

Seegang, ungewohnte Geräusche, schreiende Kinder: Für Hunde, die keine Erfahrungen mit Schiffen oder Bahn fahren haben ist empfehlenswert dies vor der Reise zu trainieren. Außerdem kommt es gerade in der Hauptreisezeit zu Wartezeiten oder Gedränge mit Menschen am Fähranleger oder Bahnhof. Hiermit sollte ein Hund souverän umgehen können, um die Reise stressfrei zu meistern. Ggf. ist ein Maulkorb sinnvoll, auch wenn dieser nicht verpflichtend ist.

Zwei hundestrände mit karibischem urlaubsfeeling

Der 14 km lange natürliche Strand mit seinem schneeweißen, feinen Sand macht den Strand von Langeoog für mich zu einem der schönsten an der Nordseeküste. Zum Glück können auch Hundebesitzer die ca. 1500 Sonnenstunden pro Jahr an den beiden Hundestränden im Westen und Osten der Insel genießen. An allen anderen Stränden sind Hunde auch an der Leine nicht erlaubt – so auch an dem beliebten Sportstrand.

Hundestrand Langeoog
Weißer Sand und viel Platz am Hundestrand Ost

Da unsere Unterkunft nicht weit entfernt war sind wir jeden Tag zum Hundestrand Ost gelaufen. Zu diesem gelangt man über den Pirolatalweg. Direkt nach dem Strandübergang muss man sich rechts halten und hat dort einen endlosen Hundestrand vor sich – nicht allzu selten waren wir dort ganz alleine. Bei Windstille konnten wir auch wunderbar am Strand liegen und in der Nordsee baden. Da es hier nur sehr wenige Strandkörbe gibt, mussten wir Sonnen- und Windschutz jedoch selbst mitbringen. Auf dem Rückweg bietet es sich an, in der Dünenoase einzukehren. Hier haben wir auf der Terrasse bei einem erfrischenden Getränk einen wunderschönen Strandtag ausklingen lassen.

Lunas Tipp: Surfen am Hundestrand West

Ein weitere Hundestrand befindet sich im Westen der Insel. Direkt neben dem Hundestrand West befindet sich ein beliebter Surfspot. Von Anfang Mai bis Anfang September bietet die Surfschule PROBOARDER verschiedene Surfkurse an und verleiht Kite- und Windsurf-Surfmaterial und SUPs. Durch die vorgelagerte Sandbank entsteht dort bei Niedrigwasser ein Priel, in dem auch Einsteiger und Stand-Up Paddler bei hohem Wellengang in der Nordsee gute Bedingungen finden. Besitzer und Surflehrer waren sehr nett und kompetent. In der Hauptsaison sind die Kurse jedoch schnell ausgebucht.

Mit dem Fahrrad zum ostende von langeoog

Da Langeoog eine autofreie Insel ist, kann man die Insel nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Pferd entdecken. Ein “Klassiker” ist ein Ausflug zum Ostende der Insel, dem so genannten “Osterhook“. Vom Stadtzentrum Langeoog ist die Tour für Hin- und Rückfahrt ca. 20km lang und führt parallel zur Küste durch die wunderschöne Dünenlandschaft. Aufgrund der Strecke haben Luna und ich die Tour mit dem Fahrrad gemacht. So konnte sie zwischendurch in ihrem Korb eine Pause einlegen.

Fahrradtour Langeoog
Wir haben ein Fahrrad mit Hundekorb gemietet

Gestartet sind wir auf Höhe des Hundestrands Ost. Der erste Teil der Strecke führt durch das Pirolatal. Hier bietet sich ein Stopp an der 20m hohen Melkhörndüne an, von wo man eine wunderschöne Aussicht über die Insel hat. Weiter geht der sehr gut ausgebaute Rad- und Wanderweg entlang der Küste. Hier gibt es viel zu entdecken: blühende Pflanzen, abwechslungsreiche Dünenlandschaften und wer möchte kann an verschiedenen Strandübergängen immer wieder die Brandung der Nordsee und seltene Vögel bestaunen.

Pirolatal Langeoog
Der erste Teil führt durch das schöne Pirolatal

Nach ca. 7 km erreicht man das Vogelwärterhaus. Dort ist ganzjährig eine multimediale Ausstellung mit vielen Informationen zur artenreichen Vogelwelt auf Langeoog zu sehen. Wir sind hier nicht eingekehrt, da Hunden der Zutritt nicht gestattet ist. Nur knapp 3km weiter auf dem Weg gibt es hingegen eine sehr hundefreundliche Einkehrmöglichkeit in der Meierei. Hier sind Hunde sowohl drinnen als auch auf der Terrasse herzlich willkommen. Eine kurze Pause kann man auch an dem von dortaus zugänglichen Aussichtspunkt am Strand machen. Wir haben uns entschieden an der Aussichtsplattform am Osterhook ein kleines Picknick zu machen und konnten so Vögel und Seehunde beobachten. Das letzte Stück muss man zu Fuß zurücklegen und führt durch tiefen Sand.

Ostende Langeoog
Der Weg zur Aussichtsplattform führt durch tiefen Sand

Für den Rückweg kann man den gleichen Weg oder auch eine alternative Route nehmen. Wir sind die selbe Strecke wieder zurück geradelt, um noch einmal die schöne Landschaft entlang der Küste zu genießen – hatten dabei jedoch auch mit ordentlich Gegenwind zu kämpfen und haben deutlich länger als für den Hinweg gebraucht.

Lunas Tipp für eine Fahrradtour zum Ostende

Bei gutem Wetter kann auf dem zum Teil recht schmalen Radweg sehr viel Betrieb herrschen. Deshalb kann es schnell passieren, dass Hunde, die am Fahrrad laufen, in den Gegenverkehr kommen. Auch sollten Hundebegegnungen am Fahrrad sicher möglich sein. Für Hunde mit einem starken Jagdtrieb ist es ratsam, die Hunde im Korb oder Anhänger anzuleinen, denn auf dem Weg gibt viele Vögel und andere Wildtiere. Und für alle, die soviel Panik haben vor Kutschen wie Luna: auf einem Teil der Strecke werden Kutschfahrten angeboten, sodass man hier auch Pferd und Kutsche begegnen kann.

Durch den langeooger Inselwald zum Hafen

Da es während unseres Urlaubs auf Langeoog sehr warm war, haben wir uns für eine Wanderung durch den schattigen Inselwald zum Hafen entschieden. Bei der Anreise mit der Fähre nach Langeoog kommt man zwar im Hafen an, reist jedoch gleich mit der Inselbahn weiter. Bei dieser Wanderung hat sich die Nordseeinsel neben Strand, Dünen und Meer von einer ganz anderen Seite gezeigt.

Zum Langeooger Wald gelangt man vom Stadtzentrum Langeoog über die Kirchstraße und Störtebeker Straße oder auch über verschiedene Zugänge an der Ost- und Westseite. Die Störtebecker Straße führt in der Mitte durch den Wald und erinnert daran, dass hier einst ein Flugplatz war. Auch wenn die Schneise in der Mitte der einfachste und schnellste Weg durch den Wald ist, haben es Luna und ich vorgezogen, den Wald unter seinen schattigen Bäumen auf seinen kleinen Pfaden und Wegen zu erkunden. Dort gab es viel zu erschnüffeln und umgestürzten Bäumen mussten sofort erobert werden.

Inselwald Langeoog
Im schattigen Inselwald gibt es viel zu entdecken

Weiter entlang der Straße gelangt man vorbei an den berühmten Langeooger Kutschpferden direkt zum Hafen. Dort haben wir uns den Fähranleger einmal genauer angeschaut. Sehr beeindruckend zu sehen, was das Verbot von Autos für die Versorgung der Insel mit Lebensmitteln und anderen Produkten bedeutet – dies erklärt auch, warum alle Waren auf der Insel etwas teurer sind. Weiter entlang des Deiches sind wir dann in der “Ostfriesischen Teestube am Hafen” eingekehrt. Dort konnten wir sehr nett draußen sitzen und das Treiben am Hafen weiter beobachten. Der super leckere Eiskaffee war außerdem eine willkommene Abkühlung an diesem heißen Sommertag.

Teestube Langeoog
Die Ostfriesische Teestube am Hafen lädt zur Einkehr ein

Lunas Tipp: einen Abstecher zum Flinthörn

Zurück sind wir dann über die Hafenstraße wieder in den Stadtwald und von dort nachhause gelaufen. Es biete sich aber auch an auf dem Rückweg einen Abstecher zum Naturpfad Flinthörn zu machen und den Blick über die wunderschöne Dünenlandschaft zu genießen. Aufgrund der heißen Temperaturen haben wir die Tour jedoch verkürzt. Eine Wanderung zum Aussichtspunkt Flinthörn kann auch mit einem Besuch am Hundestrand West verbunden werden.

Besonderheiten bei einem Urlaub mit Hund auf Langeoog

Langeoog hat für einen Urlaub mit Hund sehr viel zu bieten: weite Hundestrände, vielfältige Wanderrouten und hundefreundliche Unterkünfte und Restaurants. Allerdings gibt es auch einige Besonderheiten, die bei einer Reise mit Hund vorab bedacht werden sollten:

1. Keine Autos auf der Insel

Wie auch andere Nordfriesische Inseln ist auch Langeoog eine autofreie Insel. Deshalb ist die Anreise ausschließlich per Fähre möglich. Zum einen muss dafür auch Körbchen, Futter, Spielzeug & Co. für den Hund verpackt werden und der Hund an das Schiff fahren gewöhnt sein. Zum anderen müssen Hund und Besitzer eine gute Kondition haben und wetterfest sein, da eine Fortbewegung auf der Insel ausschließlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad möglich ist.

2. Kein Freilauf für Hunde

Die abwechslungsreiche Landschaft und seltene Tiere machen Langeoog zu einem besonderen Naturerlebnis. Zum Schutz von Fauna und Flora gilt jedoch vom 01.03. bis 31.10. Leinenpflicht auf der gesamten Insel (auch an den Hundestränden), im Nationalpark ganzjährig. Freilaufflächen für Hunde gibt es nicht. Insbesondere für junge sowie jagd- oder lauforientierte Hunde sollte dies vorab gut abwogen werden.

3. Kein Tierarzt auf der Insel

Auch für Notfälle muss ein Tierarzt auf dem Festland aufgesucht werden. Die Fähre verkehrt jedoch auch in der Hauptsaison nur alle 1-2 Stunden und nur bis 17:00 Uhr. Hier sollten Besitzer auf jeden Fall Grundkenntnisse in der Ersten-Hilfe haben und sich vorab beim Tierarzt über Notfallmedikamente informieren. Insbesondere für ältere und kranke Hunde empfehle ich dies bei einer Reise mit Hund nach Langeoog unbedingt zu berücksichtigen.

4. Viel Gepäck und gute Vorbereitung

Wichtig ist auch zu wissen, dass auf der Insel keine Geschäfte für Tierfutter oder Tierbedarf gibt. Lediglich einige Supermärkte führen ein wenig Futter für den Notfall. Deshalb müssen jegliches Futter, Medikamente und sonstiges Zubehör mitgebracht und für die Anreise mit der Fähre entsprechend verpackt werden. Auch wenn das Gepäck von Bensersiel bis zur Unterkunft gebracht werden kann: die große Menge an Gepäck muss vorab zum Fähranleger getragen werden. 

Unser Fazit: der Aufwand lohnt sich

Gutes Wetter, freundliche Menschen, abwechslungsreichen Landschaften und beeindruckende Strände – all dies haben Luna und ich in einer Woche Langeoog erlebt. Trotz aller Besonderheiten habe ich die Insel als sehr hundefreundlich erlebt. Es gibt viele Unterkünfte und Restaurants, in denen Hunde herzlich willkommen sind und auch die Menschen sind Hunden gegenüber sehr freundlich. Auch wenn die Vorbereitungen und die Anreise etwas aufwendiger waren, denken wir gerne an diese wunderschöne Zeit zurück und möchten schon ganz bald wiederkommen. Insbesondere die schneeweißen und endlosen Strände werden wir so schnell nicht vergessen.

Wir wünschen Euch viel Spaß bei Eurem Abenteuer auf Langeoog!
Eure
Leonie und Luna

Zeitpunkt der Reise: Juni 2021

Diesen Reisetipp teilen
Hat Dir der Reisetipp gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.